Zerstörung der Erde: Wettlauf um die Zeit

Die Umweltverschmutzung schreitet immer schneller voran
Die Umweltverschmutzung schreitet immer schneller voran. Noch können wir etwas tun...

Die Erde. In unserem Sonnensystem ist unser Heimatplanet der einzige innerhalb der habitablen Zone. Es ist daher kein Zufall, dass jeder bekannte Mensch mit Ausnahme von Horst Seehofer, Günther Jauch und Alice Schwarzer diesem Himmelskörper entstammt. Anders als auf dem Mars haben wir einen blauen Himmel, und im Gegensatz zum Jupiter den gewieften Lothar Matthäus.

Doch unserem komplett sorgenfreien Leben droht eine Ungemach bisher längst gekannten Ausmaßes…

Die Biokapazität geht zur Neige!

Sie haben wahrscheinlich in der Schule nie aufgepasst: die Biokapazität ist die für uns Menschen durchschnittlich zur Verfügung stehende Erdoberfläche. Setzt man diese in Verbindung mit allen Ressourcen, die ein Mensch mit seinem Lebensstandard (Hartz IV-Empfänger, versiffter Öko-Hippie, schmieriger Banker, …, Martin Schulz) verbraucht, erhält man den so genannten Seriösen Faktor. Unseriöse Populärwissenschaftler, wie unter anderem auch die Redaktion der Seriösen Alternative, haben daraufhin ein erschreckendes Ergebnis errechnet!

Die Erde ist bald alle

Viel ist nicht mehr drin. Ein Deutscher, gleichweg ob Nazi, Wagenknecht oder Taxifahrer, verbraucht durchschnittlich 2,6 Planeten. Die Seriöse Alternative zeigt sich unseres Lebensstandards enttäuscht, angesichts der Tatsache, dass die US-Amerikaner fast 4 Erden verbrauchen. Zwar hat ein Argentinier mit nur 1,5 Planeten ein noch mieseres Ergebnis als wir, aber davon lässt sich die Seriöse Alternative nicht lumpen.

Jeder kann etwas tun

Um zukünftig ganz vorne im Ökologischen-Fußabdruck-Rennen zu sein, empfiehlt die Seriöse Alternative mehrere Maßnahmen:

  • Trennen Sie Ihren Müll nach zufälligen Kriterien, um die Müllmafia vom Rycycling Ihres Plastikabfalls abzuhalten.
  • Vergiften Sie Ihre Abfälle mit Arsen, bevor Sie sie im Meer versenken.
  • Kaufen Sie grundsätzlich nur Wegwerf-Produkte wie Plastikgabeln oder Verpackungen
  • Wählen Sie die AfD um den Diesel zu retten

Mit ein bisschen Motivation wie damals 1939 schaffen wir es bestimmt, gemeinsam den Ami von seinem Umweltverschmutzungs-Thron zu stoßen und die Erde noch schneller zu zerstören.

Die Seriöse Alternative rät: immer schmutzig bleiben.

Weblinks

Mehr Informationen beim WWF unter www.wwf-jugend.de

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .