Forscher enttäuscht: Deutsche trinken zu wenig Alkohol

Der Konsum von Alkohol ist für den gesunden Körper unerlässlich.

Saarbrücken. Der durchschnittliche Konsum pro Kopf und Jahr beträgt in Deutschland gerade einmal 138 Liter alkoholische Getränke. Das entspricht pro Tag nicht mehr als einer kleinen Flasche Bier.

» Davon wird doch keiner besoffen… «, zeigt sich Professor Horst Schwipps vom Institut für Genuss und Suff enttäuscht. Dabei sind die positiven Auswirkungen von Schnaps und anderen Alkoholika auf den menschlichen Körper hinlänglich bekannt. » Jeder weiß, wie gut ein Schnaps tut, doch nur die wenigsten trinken wirklich genug «, ergänzt Prof. Schwipps nüchtern.

Das Bundesgesundheitsministerium um CDU-Mitglied Jens Spahn mahnt die Bevölkerung zur Vorsicht: In seinem Leitfaden für ein gesundes Leben empfiehlt der Bundestagsabgeordnete, täglich mindestens eine halbe Flasche Schnaps zu konsumieren – dies belebe Körper und Geist. Aus der CSU befürworten prominente Stimmen (Horst Seehofer) bereits die Freigabe von Bier und Korn ab 12 Jahren.

Emotionale Ausgeglichenheit, ein besseres Gleichgewichtsvermögen, sowie schnellere Auffassungsgabe sind nur einige der positiven Effekte des Alkoholkonsums. Eine Kehrseite der Medaille gibt es nicht: » Alkohol ist gesund und schmeckt «, pflegten bereits die Etrusker in perfektem Hochdeutsch zu sagen.

Es gibt indes Hoffnung: In die Statistik wurde auch der Konsum von Kleinkindern und Schwangeren mit einberechnet. Die Menge Schnaps, die ein gesunder Erwachsener zu sich nimmt, dürfte daher deutlich über dem ernüchternden Ergebnis liegen.

Die Seriöse Alternative rät erheitert: zwischen Leber und Milz passen immer zwölf Pils.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahren Sie mehr darüber, wie Ihre Kommentardaten verarbeitet werden .